previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Slider

Uncategorised

Sommerwanderung Chäserrugg (verschoben 2020)

Wir hatten im 2019 eigentlich schon diese Tour geplant, auf Grund der miesen Wetterlage sind wir dann aber im Tessin gelandet:

 

Nun soll es mit dem Alpentaxi von Starkenbach hoch zur Alp Selun gehen. Von da aus Richtung Sellamatt bis zum Mittelstoffel, da würden sich die Wege trennen die "Gemütlichen" steigen relativ flach ab via Sellamatt bis zur Gondelstation Ilitos und fahren dann hoch zum neuen Restaurant Chäserrugg. Die "Kampfwanderer" steigen auf zum Chäserrugg (total sind das 4:20 h) Karte gemütlich hier - Karte kämpferisch hier.

Ich werde das Apentaxi von Starkenbach zur Alp Selun organisieren (10 Stutz pro Nase gemäss Internet) Die Gondelfahrt Chäserrugg könnt ihr selber vor Ort lösen. Mittagessen werden wir unterwegs aus dem Rucksack - Oben auf dem Chäserrrugg kann dann nochmals richtig zugeschlagen werden www.chaeserrugg.ch

Sommerwanderung 2019

Es hat nicht sollen sein mit dem Toggi und so landeten wir relativ spontan in Bellinzona als Ausgangspunkt für unsere Sommerwanderung. NEAT sei Dank sind wir trotz Umweg durch den Aargau in 2 Std. in der Tessiner Hauptstadt und können mit dem Stadtbus in wenigen Minuten an die Talstation der kleinen Seilbahn fahren. Die Seilbahn ist gut ausgelastet und verfügt über nicht allzu hohe Kapazität. Das Ticket kostet 8 CHF und es wird einem eine ungefähre Abfahrtszeit zugesichert. Der Aufstieg bis Curzcutt (ein aufwendig restauriertes Dorf) ist mit 1 h markiert - wir waren in ca. 50 Minuten oben - schwitzen mussten alle :-). Das Restaurant in diesem wiederbelebten Weiler hat eine sehr schöne Terasse und eine freundliche Bedienung. Nach der kurzen Pause ging es weiter zur Kirche San Bernardo - wir lernten da die Eigenschaften von Mineralien in den Farben der alten Fresken kennen und waren doch eher etwas erstaunt - man hat nie ausgelernt! 

Weiter geht es mit einem leichten Aufstieg und dann wieder ordentlich bergab zum Brückenkopf der tibetanischen Brücke. Mit ihrer Spannweite von 270 m und 130 m über dem Abgrund braucht es doch für viele Überwindung sich auf die andere Seite zu begeben - ein Teil kann es aber auch richtig geniessen und wähnt sich etwas entrückt vom Alltag. Kurz vor dem doch eher steilen Abstieg machen wir unsere Mittagspause und geniessen edle rote Tropfen zum individuellen Picknick. Ein paaar Tropfen hatten den Wetterbericht nicht richtig verstanden und dachten sie müssten über uns herunterfallen. Kaum aus dem Wald zeigte sich die Sonne und der wunderschöne Ausblick in die Magadinoebene liess sich noch mit einem Gelatto aus einem Kühlschrank mit Kässeli versüssen. Nicht mehr weit bis zum Bus, und dann weiter zum Bahnhof mit einer gesunden Müdigkeit in den Beinen. Sicher kein Tag zum Vergessen! 

hier die Bilder   die Karte von CH-Mobil

Schneeschutour Pany 2018

Christoph hatte uns wieder für eine Schneeschuhtour in der Gegend von Pany eingeladen. Die Zusammensetzung der Gruppe änderte von Jahr zu Jahr und auch dieses Mal konnten nicht alle Interessierten mitkommen, da die Agenda bereits einen Eintrag vermeldete. Wir hatten Anfangs Woche nicht an die Durchführung geglaubt. Die intensiven Schneefälle führten zu einer hohen Lawinengefahr aber am Donnerstag gab es Entwarnung und somit das OK. Wir starteten bei Christophs Feriendomizil (Residenz wäre der passendere Ausdruck) Vorspuren ist wie der Kenner weiss die harte Arbeit - da werden auch etwas andere Muskeln gefordert als im Alltag. Die Beizendichte kann als moderat gelten, waren doch knapp zwei Stunden Aufstieg mit flachen Passagen in der Buchhaltung zu finden bis zum ersten Rastplatz. Dannch wurde wieder etwas Höhe vernichtet und weiter ging es zu der herrlich gelegenen Alpenbeiz mit Anna im Service (einem unserer Mitspieler doch sehr bekannten Frau aus der Jugendzeit). Die Käsesuppe war genau das richtige nach gut drei Stunden nur beim Aufstieg auf dem Heimweg dachte wohl jeder warum habe ich so viel Käse eingelagert? Alles ging gut! wir schafften auch diesen Aufstieg und freuten uns über die Ruhe und die Farben, mit dem sinkenden Sonnenstand wurden die immer schöner. 

Ein sehr gelungener Ausflug hier ein paar Bilder Pany 2018

Herzlichen Dank Christoph!

Aktuell

Ich habe alle Termine bis auf weiteres gestrichen. Die Mannschaftssportarten werden vermutlich erst nach den Sommerferien wieder möglich sein.

Als Ersatz habe ich mal die kleine Zürisee Rundfahrt per Chat verschickt,  wir können allenfalls auch mal eine Wanderung und natürlich andere Routen "testen". Beachvolley wäre zu viert aber der Abstand?!?

 

Wanderung Creux du Van 2018

In diesem Jahr sind wir über den Röstigraben nach Noirague gefahren und haben uns den Creux du Van vorgeknöpft. Mit uns waren noch sehr viele andere Wanderer auf die gleiche Ausflugsidee gekommen - aber egal die Menge verteilte sich relativ rasch. Der Aufstieg auf der Schattenseite des Jura war in etwas mehr als 1.5 Stunden geschafft. Ich war nicht unglücklich die Sonne auf dem doch sehr bekannten Gebirgszug zu sehen. Der Blick in die einem Krater ähnliche Senke ist beeindruckend! Die Mittagspause mit einem Pick-nick zu halten ist bei allen gut angekommen, wer will in einer Beiz stundenlang auf sein Futter warten :-) Die Aussicht geniessen mit einem feinen Rotwein "come les Welsch!" Wir machten uns nach gut einer Stunde leicht beschwingt auf den Weg in Richtung Süden - der Blick auf die Berner Alpen war etwas vernebelt (hatte nichts mit unserem Zustand zu tun) Die Sonne warm mit Blick auf den Neuenburgersee ging es zu Beginn eher flach nach St. Aubin. Der Abstieg zog sich dann doch noch in die Länge und war teilweise steil (Wander-Stöcke sind sicher nicht fehl am Platz). Gegen 18 Uhr waren wir dann doch noch in der schön gelegenen Hafenkneipe l'optimist angekommen (der erste Schluck Bier - göttlich) wir waren alle "auf den Felgen" aber glücklich und nach dem Essen schafften wir es gemütlich auf den Zug zurück in die grosse Stadt.

Ein sehr gelungener Ausflug hier ein paar Bilder Creux du Van

 


Copyright © 2019. All Rights Reserved.